Start in die Matjes-Saison!

Eine gesunde Delikatesse

Der Name „Matjes“ hat seine Wurzeln im holländischen Wort für „Mädchen“ – „Meisjes“. Matjes wird nämlich auch als „jungfräulicher Hering“ bezeichnet, was bedeutet, dass Heringe, die noch nicht gelaicht haben, zu Matjes verarbeitet werden. Idealerweise ist Hering, der zu Matjes verarbeitet wird, drei bis fünf Jahre alt und wird von Ende Mai bis Ende Juni gefangen.

Matjes enthalten besonders viel Eiweiß, liefern Kalium, Natrium und Phosphor und stecken voller wichtiger Vitamine wie zum Beispiel B3, B6 und B12, Vitamin D, Vitamin A, und essentieller Mineralstoffe, wie Eisen, Selen und Fluor. Der Matjes gehört zu den fetthaltigsten Fischen – mit seinen ungesättigten Omega-3-Fettsäuren beeinflusst er Ihren Cholesterinspiegel zu Ihren Gunsten und ist trotz oder gerade wegen seines hohen Fettgehalts eine gesunde Delikatesse.

Passende Beilagen zu Matjesfilets sind Pell- oder Salzkartoffeln, Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln. Natürlich schmecken die zarten Filets aber auch im klassischen Fischbrötchen mit etwas grünem Salat und Zwiebelringen. Ein delikater Matjessalat verträgt sich am besten mit rustikalem Graubrot, aber auch herzhaftes dunkles Brot, z. B. Pumpernickel, kann sehr stimmig dazu sein. Als weitere Ergänzung eignen sich pikante, frische Gemüsezutaten wie Tomaten, saure Gurken und Zwiebelringe. Reichen Sie dazu noch einen Schluck Aquavit und die Gedankenreise in den letzten oder nächsten Nordseeurlaub ist perfekt!