Vitamine für kalte Tage – jetzt zugreifen!

Avocados galten früher als Dickmacher, aufgrund ihres hohen Fettgehaltes – weswegen sie auch Butterfrucht genannt werden –, aber längst ist klar: Hier drin stecken sehr gesunde Fette, viele Vitamine und andere wohltuende Inhaltsstoffe – perfekt für die kalte Jahreszeit, um dem Immunsystem was Gutes zu tun! Klassisch verwendet man das cremige Fruchtfleisch der Avocado als Brotaufstrich mit etwas Pfeffer und Salz oder als Grundlage für leckere Dips. Aber sie eröffnen auch noch mehr spannende Möglichkeiten in der Küche – zum Beispiel in Smoothies!

Kleines Avocado-ABC

Avocados sind birnenförmige Beerenfrüchte. Ihre nicht essbare Schale ist je nach Sorte und Reifegrad dunkelgrün bis braunrot und glatt bis runzelig. Das Fruchtfleisch umschließt einen großen, glatten, nicht essbaren Kern.

Geschmack

Das gelblich grüne Fruchtfleisch ist butterweich und hat ein mildes, nussiges Aroma.

Verwendung

Schneiden Sie die Avocado am besten längs am Kern entlang durch und trennen Sie die beiden Hälften, indem Sie sie vorsichtig gegeneinander drehen. Entfernen Sie nun den Kern und heben Sie das Fruchtfleisch, z. B. mit einem Löffel, aus der Schale. Um eine Braunfärbung des Fruchtfleisches zu verhindern, schneiden Sie die Avocado am besten erst kurz vor der Zubereitung bzw. dem Verzehr auf und beträufeln Sie das Fruchtfleisch mit Zitronensaft. Aus dem weichen Fruchtfleisch lassen sich hervorragende Dips herstellen. Auch als cremige Salatzutat werden Avocados gern verwendet.

Aufbewahrung

Harte Avocados reifen bei Zimmertemperatur nach. Werden sie neben Äpfeln gelagert, beschleunigt sich der Reifeprozess. Reife Früchte geben auf Druck leicht nach. Nicht unter 5° C lagern.

Inhaltsstoffe

Die Avocado enthält wertvolle ungesättigte Fettsäuren, die positive Wirkung auf Herz und Gefäße haben. Daneben schützt der hohe Anteil an Lutein Augen und Gehirn.