fbpx

Federweißer

Auftakt zur Lese

Wenn in den Weinanbauregionen die Weinfeste ihren Höhepunkt erreicht haben und Platz in den Fässern geschaffen wurde, ist die Zeit reif für neue Ernte der ersten frühen Sorten. Zum Auftakt der Weinlese kündigt der Federweißer den Herbst an.

Natürlich prickelnder Genuss

Mit seinem prickelnd spritzigen Genuss macht der Federweißer die Reise der Traube vom Saft zum ausgereiften Wein erlebbar. Bei dem leichten Spätsommergetränk sind Süße, Alkohol und Fruchtsäure ausbalanciert.

Beim “neue Wein” – wie der Federweißer auch in vielen Regionen genannt wird – hat die Gährung erst begonnen. Der Traubenmost ist leicht trüb, was daran liegt dass er noch keine Filtration durchlaufen hat. Sein Name verbildlicht die feinen Hefen, die im Federweißer wie winzige Federchen tanzen. Diese biologisch aktiven Hefen verwandeln den natürlichen Zucker im frischen Traubensaft in Alkohol in leicht sprudelnde Kohlensäure.

Federweißer wird wahlweise aus weißen Trauben (Blitzer) oder roten hergestellt (Roter Rauscher). Für den weißen Traubenmost werden Rebsorten Bacchus, Ortega oder Siegerrebe genommen, da sie früh reifen.

Federweißer ist ein saisonales Produkt, das von Anfang September bis Ende Oktober erhältlich ist. Da die Hefe in den abgefüllten Flaschenweiter akiv ist und die Gärung fortschreitet, lässt sich Federweißer nur kurz lagern. Er sollte innerhalb weniger Tage getrunken und kühl gelagert werden.

Jetzt erhältlich: Palmberg Pfälzer Federweißer

Auf dem historischen Palmberg, in der nördlichen Vorderpfalz, hat der Pfälzer Federweißer seinen Ursprung.

Der starke Buchsbewuchs, früher im Volksmund auch „Palmen“ genannt, gab dem Berg seinen Namen – und folglich auch der Winzergenossenschaft, deren Wurzeln heute 60 Jahre Weinbautradition schreiben.

Seit 1958 arbeitet man hier Familien- und generationsübergreifend mit viel Herzblut und hohem Sachverstand an der bestmöglichen Weinqualität.

Der Pfälzer Federweißer schmeckt durch das leichte Prickeln der Kohlensäure herrlich spritzig und süß, wie eine Art Traubenlimonade.

Natürlich prickelnder Genuss

Für den orginal italienischen Federweißer von Gerstacker wird die kelterfrische, neue Ernte gekühlt und filtriert direkt abgefüllt. Weil der neue Wein nicht lange haltbar ist wird er auf direktem Weg vertrieben. Die Trauben für den Federweißer stammen aus dem Anbaugebiet um Puglia in Apulien.

Der leicht gegorene Traubenmost ist Anfangs etwas trüb und traubensüß. Je reifer er gärt, umso herber, perlender und trüberwird der Federweiße.

Besonders lecker schmeckt zum Federweißer ein deftiger Zwiebelkuchen, Flammkuchen oder Quiche.

Sie finden den Gerstacker Federweißer als saisonales Produkt in Ihrem WEZ-Markt.

parallax_true

und dazu passt….

Lassen Sie sich von unserer Herbstküche inspririeren.

Zum Beispiel orginal schwäbischer Zwiebelkuchen oder Flammkuchen.
Kürbis gibt es jetzt in allen Variationen – entdecken Sie die vielfältigen leckeren Zubereitungsarten.

Menü schliessen