Unser Festtagsessen: Wie wär’s dieses Jahr in bunt?

Gemeinsam schlemmen und genießen zum Fest der Liebe. Tradition ist gut, aber kulinarisch gesehen, darf es ruhig auch mal vielfältig sein. Entdecken Sie unsere internationalen Rezepte und überraschen Sie mit einem tollen Weihnachtsessen.

Eine kulinarische Weihnachtsreise – traditionell bis ausgefallen

Traditionen machen Spaß, vor allem dann, wenn Sie ein wenig über den sprichwörtlichen Tellerrand schauen. Denn die deutsche Kultur ist heute so vielfältig wie nie – das äußert sich auch in ganz unterschiedlichen Weihnachtstraditionen. Egal, woher die Einflüsse kommen: sei es die italienische, polnische, japanische oder marokkanische Küche – sie alle eignen sich wunderbar, um zu Weihnachten international zu schlemmen! Unter dem Motto “Lasst uns froh und bunter sein” haben wir Ihnen deshalb eine Reihe von Rezeptideen zusammengestellt, die die (kulinarische) Vielfalt Deutschlands feiert. So können Sie Ihre eigenen Traditionen hochhalten und gleichzeitig neue kennenlernen.

Typisch deutsches Weihnachtsessen – und darüber hinaus

An Heiligabend Kartoffelsalat und Würstchen, am ersten Feiertag dann ein festlicher Braten oder Entenbrust mit Soße, zum Nachtisch vielleicht noch ein Stück Stollen oder anderen Weihnachtskuchen: So kennen und lieben Sie Ihr Weihnachtsfest. Der traditionelle Kartoffelsalat zu Heiligabend gehört für viele Deutsche einfach dazu und ist für sich schon ein Highlight zum Fest. Diese Essenstradition stammt übrigens noch aus einer Zeit, als Dienstboten zu Heiligabend frei hatten – und nur schnell eine kalte Speise für ihre Herrschaft vorbereiteten, eben den Kartoffelsalat. In Norddeutschland wird er gern mit Fisch gegessen, wer den nicht mag, greift zu Würstchen. Am 25. Dezember gibt es dann bei vielen das aufwändige Weihnachtsessen mit Braten, Beilagen und Dessert. Ein traditionelles Weihnachtsessen in Bayern wie im Norden ist heute der Gänsebraten oder die Entenbrust.

Diese Traditionen sind allerdings kein Muss. Manche lieben sie, manche fühlen sich davon aber vielleicht zu sehr auf die deftige Hausmannskost beschränkt. Es geht auch mal anders: zum Beispiel mit orientalischen Geschmacksnoten in einer marokkanischen Lammkeule oder mit der leichteren mediterranen Küche – wir denken zum Beispiel an fein-würzige Saltimbocca.

Was isst man in anderen Kulturen zu Weihnachten?

Wir müssen gar nicht so weit reisen: Schon unsere europäischen Nachbarn genießen andere Gerichte zu Weihnachten als wir. In Polen mag man es zwar auch gerne deftig zum Fest, jedoch komplett fleischlos! Denn nach christlicher Tradition gehört der Heiligabend noch zur vorweihnachtlichen Fastenzeit. Geschlemmt wird trotzdem! Eines der gerne zu Heiligabend in Polen servierten Gerichte ist die Rote-Bete-Suppe “Barszcz” mit einer Einlage aus köstlich gefüllten Teigtaschen. Die “Uszka” (“Öhrchen”) kommen mit einer Füllung aus Sauerkraut und Pilzen in die Suppe. Warum nicht mal eine andere, vegetarische Version des Festessens zu Weihnachten genießen?

In Schweden ist hingegen der Weihnachtsschinken oder Julschinken die traditionelle Hauptspeise zum Fest. Das ist ein großer gepökelter Schinkenbraten, der auf einem speziellen Brett zusammen mit seinen Beilagen serviert wird, zum Beispiel: Kartoffelgratin, Rotkohl, Apfelmus oder Knödel. Unsere Idee: den Julschinken mit einer pikanten Senfkruste servieren!

Aus Frankreich hat sich der Weihnachts-Nachtisch “Bûche de Noël” auch international einen Namen gemacht. Übersetzt heißt das “Weihnachtsbaumstamm”, denn es handelt sich um einen Kuchen, der aussieht wie ein Holzscheit! Hierfür wird eine gefüllte Biskuitrolle von außen mit Schokoladencreme bestrichen und Rillen in die Oberfläche gezogen, sodass die Dekoration aussieht wie eine Baumrinde – allerdings eine köstliche!

Weihnachten mal ganz anders: marokkanisch, japanisch oder italienisch

Was spricht dagegen, Gerichte aus anderen Küchen, die Sie auch unter dem Jahr gerne essen, einmal zum Weihnachtsfest zu servieren? All die vielen kulinarischen Einflüsse finden Sie schließlich vor Ihrer Haustür!

Wie wäre es mit einem orientalisch-würzigen Gericht aus Marokko? Geschmorten Lammkeulen oder Hähnchenspießen. Als Beilagen gibt’s würzigen Bulgur, gebackene Auberginen mit Joghurt, Hummus, Salate und Fladenbrot.

Der süße Chai-Tee mit Zimt und Nelken wird immer zum Abschluss eines Mahls gereicht und passt ja schon aufgrund seiner “weihnachtlichen” Gewürznote gut zum Fest!

Oder Sie werden zu Heiligabend kreativ mit japanischem Bento. So nennt man die Art und Weise, Speisen in einem kleinen Kästchen dekorativ anzurichten, wobei jedes Gericht sein eigenes Fach bekommt. Wenn Sie Reis, Fisch, Fleisch und verschieden Beilagen schön angerichtet servieren und sich die Farben der Speisen gut ergänzen, bringt das allein schon Freude zum Weihnachtsfest. Schmecken soll es natürlich auch – wir haben ein paar Vorschläge, was Sie in Ihrem Bento servieren können:

Wenn Sie statt asiatischen eher die mediterranen Aromen bevorzugen, empfehlen wir eine italienische Saltimbocca: mageres Kalbfleisch mit Parmaschinken und intensiv duftendem Salbei. Dazu passen frische Gnocchi, Weißweinsauce und Salbeibutter.

Probieren Sie es einfach mal aus! Bunte Abwechslung beim Festessen sorgt für gute Laune und Gesprächsstoff innerhalb der Familie. Bereiten Sie die vielfältigen Speisen doch gemeinsam an Heiligabend zu und feiern Sie so ein unvergessliches Weihnachtsfest. Sie finden die passenden Zutaten im großen EDEKA Sortiment.

Menü schliessen