Oh du köstliche Weihnachtszeit!

Tipps für Ihr perfektes Weihnachtsmenü

Was wäre Weihnachten ohne die große Familienzusammenkunft und ein gemeinsames festliches Weihnachtsessen? Damit aber beim Weihnachtsmenü nichts schief geht und Sie mit Ihren Lieben dieses besondere Familienfest – nicht nur kulinarisch – entspannt genießen können, helfen Ihnen die folgenden Tipps.

Willkommen Gäste!

Bedenken Sie zuerst, wen Sie als Gast erwarten und ob Sie eventuelle Besonderheiten berücksichtigen müssen. Überlegen Sie z. B., ob für einen Vegetarier gegebenenfalls ein alternativer Hauptgang eingeplant werden sollte, oder auch die Beilagen ein vollwertiges Gericht ergeben würden. Auch eventuelle Allergien und Unverträglichkeiten eines Gastes sollten Sie beachten.

Planung des Menüs

Wählen Sie dann für Ihr Menü als Erstes ein Hauptgericht, der allen schmecken wird, auch den Kindern. Das muss nicht unbedingt ein traditionelles Weihnachtsgericht sein. Natürlich können Sie das Fest auch als Anlass nehmen, neue Rezepte auszuprobieren, aber nur, wenn Sie sich das wirklich zutrauen und es Sie nicht schon vorher zu sehr in Stress versetzt. Um den Hauptgang bauen Sie dann stimmig die Vorspeise und das Dessert herum. Dabei sollten Sie bei allen Gängen auf möglichst abwechslungsreiche Zutaten, Farben und Zubereitungsarten setzen. Also lassen Sie z. B. nicht Fleisch auf Fleisch oder einen Crumble auf ein Gratin folgen. Achten Sie auch darauf, dass Sie die einzelnen Gänge nicht zu üppig wählen. Da man im Alltag nur selten ein Menü verzehrt, unterschätzt man häufig die Gesamtmenge der Speisen.

Rechtzeitige Vorbereitung

Manche besondere Zutaten müssen Sie vorbestellen, beispielsweise eine Gans. Überhaupt ist es sinnvoll, sämtliche haltbare Zutaten schon länger vorher zu besorgen und im Gefrier- oder Vorratsschrank zu verstauen. So brauchen Sie, wenn es dann etwas stressiger wird, nur noch frische Zutaten kaufen und sparen wertvolle Zeit. Schauen Sie sich Ihr Menü genau an. Alles, was Sie bereits am Vortag vorbereiten können (oder laut Rezept müssen), sollten Sie auch dann zubereiten. Getränke kühl stellen natürlich nicht vergessen. Umso entspannter sind Sie, wenn Ihre Gäste da sind.

Das Auge isst mit – Tischdekoration

Auch ein Punkt, den Sie bereits vorher vorbereiten können. Auch wenn Sie Ihren Esstisch tagsüber noch für anderes brauchen, können Sie sich Teller, Servietten, Besteck und Gläser in ausreichender Menge sowie Dekoration schon vorher beiseite stellen und dann schneller anordnen.

Perfektionismus? Nicht an Weihnachten!

Natürlich möchte man die Weihnachtsfeiertage ganz besonders würdigen. Um entspannt zu bleiben, ist es daher hilfreich, extra Zeit für Unvorhergesehenes einzuplanen und die eigenen Ansprüche nicht gar zu hoch zu setzen. Lassen Sie sich z. B. von den Kleinen beim Formen der Klöße helfen, auch wenn diese dann nicht alle gleich rund werden. Der Hauptgang braucht ein paar Minuten länger? Macht nichts, die Vorspeise sättigt ersten Appetit und sicher haben sich Ihre Gäste viel zu erzählen. Denken Sie daran: Das wichtigste ist, dass die Familie zusammenkommt und alle sich wohlfühlen. Dann steht dem gemeinsamen Genuss nichts mehr im Wege!

Rezeptvielfalt

Und wenn Sie noch nicht ganz sicher sind, was Sie servieren möchten, stöbern Sie einfach durch die festlichen Rezepte und lassen Sie sich inspirieren!

Festliche Rezepte zur schönsten Zeit des Jahres

Weihnachtsapfelkuchen
» weiter...
Entrecôte mit Pilzkruste
» weiter...
Suppe mit Limonenseitlingen
» weiter...
Heiße Apfelbowle
» weiter...
Fruchtiges Hirschgulasch
» weiter...
Orangensalat mit Schinken
» weiter...
Hirschbraten
» weiter...
Weihnachtsrouladen
» weiter...
Schweinefilet mit Lebkuchen
» weiter...
Pastinakensuppe
» weiter...
Gewürz-Parfait mit heißen Kirschen
» weiter...
Sahnige Tomatensuppe
» weiter...
Winter-Creme
» weiter...
Entenbrust mit Cranberrysauce
» weiter...
Karotten-Ingwer-Suppe
» weiter...
Crème caramel
» weiter...