Vegetarisch grillen – mehr als Tofu-Würstchen

Tipps und klassisches, vegetarisches Grillgut

Wenn die Sonne nach draußen lockt, ist Grillen unter freiem Himmel die schönste Art, ein gemeinsames Essen zu genießen. Dass man dazu gerne Freunde und Bekannte einlädt, ist selbstverständlich. Haben Sie hier einige Vegetarier oder Veganer unter den Gästen, sollten Sie einige Punkte beachten und viele kulinarische Ideen bereithalten, damit es für alle ein genussvolles Grillvergnügen wird.

Jedem sein Plätzchen

Besonders wichtig beim gemeinsamen Grillen sind Respekt und Rücksichtnahme. Viele Vegetarier verzichten nicht nur aus ethischen Gründen auf Fleisch, sondern sie lehnen auch den Geschmack und Kontakt ab. Es ist daher ratsam, für das vegetarische Grillgut auf jeden Fall eine seperate Ecke auf dem Grill zu reservieren, in die sich auch zwischendurch kein Steak verirrt. Erwarten Sie mehrere Veggie-Gäste, lohnt es vielleicht sogar, einen zweiten Grill zu leihen.

Tofu & Co. – ideal für fleischfreien Grillgenuss

Vor allem für Veganer eignen sich Produkte aus Soja, um Ihren Bedarf an Eiweiß zu decken. Die Produktpalette ist vielseitig: von klassischen Tofublöcken, die nach Herzenslust mariniert werden können bis zu Tofu-Würstchen und grillfertigen, veganen Steaks gibt es viel Auswahl. Achten Sie auf unser Produktkennzeichnungssystem, das Ihnen das Erkennen von veganen Lebensmitteln erleichtert.

Käse – sättigend und würzig

Eine Alternative für Vegetarier ist Käse. Es gibt spezielle Grillkäse, die direkt auf den Rost gelegt werden können. Daneben eignet sich vor allem Hirten- bzw. Fetakäse zum Grillen. Packen Sie den portionierten Käse in Alufolie zusammen mit ein paar Tomaten- und Zwiebelscheiben und übergießen Sie das Ganze mit etwas Olivenöl und geben Sie bei Bedarf noch Kräuter hinzu. Die Päckchen sicher zu machen und ca. 20 Minuten grillen.

Gemüse in ganz großen Stücken – vegetarischer Grillgenuss für alle

Ganz groß auf dem Grill sind viele Gemüsesorten: Dazu zählen vor allem mediterrane Vertreter wie Zucchini, Auberginen, Paprika, aber auch Spargel, Champigons und milde Zwiebeln. Das Gemüse wandert am besten in großen Stücken auf den Grill oder auf Spieße gesteckt. Hauptsache es rutscht nichts durch den Rost. Sie können auch Gemüse vor dem Grillen ca. 1 Stunde marinieren lassen, um die Aromen noch zu intensivieren. Dann eignet sich am besten das Grillen in einer Aluschale. Grillgemüse sind übrigens auch für Nicht-Vegetarier eine leckere Alternative zu Salat, planen Sie also lieber ein paar mehr ein. Und auch Obst lässt gut grillen und ist ein stimmiger Nachtisch beim Grillen. Typische Sommerfrüchte wie Ananas und Melone in großen Scheiben gehen hier am besten.