wiedervervendbarer Joghurtdeckel

Plastik vermeiden – der Umwelt zuliebe

EDEKA verzichtet absofort bei Joghurt-Eigenmarken auf den Kunststoffdeckel zur Schutzabdeckung.

parallax_true

Unser Mehrweg-Frischedeckel

Auslaufschutz Joghurtdeckel

wiedervewendbare joghurtbecher deckel

Eine gute Idee

Mit den EDEKA Mehrweg-Frischedeckeln lassen sich fast alle 500g Joghurtbecher mühlelos verschließen. Sie bestehen aus flexiblem Silikon, bieten sicheren Schutz, halten frisch und sind im Doppelpack in zwei Farben erhältlich. Nach dem Gebrauch einfach mit in den Geschirrspüler geben und schon sind sie bereit für ihren nächsten Einsatz.

Hier passt der Deckel

Der Mehrwegdeckel passt auf EDEKA Joghurts, EDEKA Bio Joghurts, GUT & GÜNSTIG Joghurts und GUT & GÜNSTIG Skyr.

Schwer gespart

Mit dem Verzicht der Kunststoffdeckel zur Schutzabdeckung von Joghurtbechern sparen wir bis zu 207 Tonnen Plastik pro Jahr bei der Produktion und beim Müll.

Trennweltmeister Deutschland

Bei der Mülltrennung sind wir Weltmeister: Punktmüll, Papier, Glas, alles wird mit viel Aufwand in den Haushalten sortiert und getrennt entsorgt.

Laut dem Plastik-Atlas des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) 2019 produziert jeder Deutsche im Durchschnitt 38kg Plastik pro Kopf. Damit liegen wir auf Platz vier in Europa.

Wer nun denkt, das Müllproblem sei gelöst wenn nur jeder sauber trennt, irrt. Der größte Teil des Plastikmülls landet in Verbrennungsöfen und auf Deponien. Leider wird nur ein kleiner Teil des sortierten Plastiks tatsächlich in den Produktionskreislauf zurückgeführt. Laut Plastik-Atlas werden lediglich 14% zu neuen Kunststoffprodukten recycelt.

Kunststoff wird zum großen Teil aus Öl und Gas gewonnen. Häufig wird er mit giftigen chemischen Zusätzen, zum Beispiel Weichmachern, versetzt. Im Boden und Wasser wird er nicht biologisch abgebaut. Der Müll bleibt über Hunderte von Jahren in unserer Umwelt zurück.

Weniger Verpackung ist wichtig

Beinahe die Hälfte aller Plastikprodukte sind Verpackungsmaterial oder Einwegartikel. Ungefähr ein Drittel aller Kunststoffe landet in der Umwelt, auf Mülldeponien, in Meeren, Seen und Flüssen. Dort werden sie zum Problem, Tiere verheddern sich darin oder verwechseln Plastik mit Nahrung.

Zudem finden sich mittlerweile Plastikpartikel und giftige Chemikalien, die bei der Plastikherstellung verwendet werden, in unserer Atemluft, in unserem Trinkwasser und im Boden wieder. Kunststoff im Körper schädigt nachweislich das Immun­system, Leber und Nieren, steigert das Risiko unfruchtbar zu werden und kann sogar Krebs erzeugen.

Plastik-Verpackungen von vornherein zu vermeiden ist sinnvoll und wichtig. So werden bei der Produktion weniger Ressourcen benötigt und es gelangt weniger Plastik in Umlauf.

Mehr gute Ideen

Bei WEZ haben wir viele gute Ideen zu Vermeidung von Verpackungsmüll umgesetzt und wir werden ständig besser. Für die in unseren Märkten erhältlichen EDEKA-Joghurtbecher können die praktischen Mehrweg-Frischedeckel erwoben werden.

Mehrwegideen von WEZ

Menü schliessen