Das perfekte Risotto

Das perfekte Risotto

Ein cremiger und aromatischer Risotto ist ein Traum! Wie Sie einen perfekten italienischen Risotto zaubern verraten wir hier:

Grundlagen

Die drei Eckpfeiler eines guten Risottos.

der Reis

Man sollte unbedingt darauf achten als “Risotto-Reis” gekennzeichneten Reis zu verwenden.

Dieser Reis enthält besonders viel Stärke wodurch man eine cremige und sämige Konsistenz erreicht. Risotto-Reis bleibt zudem besonders lange bissfest.

Außerdem sollte man Risotto-Reis natürlich auf keinen Fall waschen.

die Flüssigkeit

Am besten verwendet man einen selbst vorbereiteten Gemüsefond oder Fleischfond oder alternativ einen Fond aus dem Glas.

Wird das Risotto als Beilage für ein Fischgericht serviert empfiehlt sich natülich ein Fischfond.

Für ein Steinpilzrisotto ist ein Pilzfond perfekt.

Der Fond sollte dann in einem zweiten Topf aufgeheizt werden und bereit stehen.

die wichtigsten Zutaten

Perfekt wird das Risotto mit folgenden Grundzutaten:

  • klein gehackte Zwiebeln oder besser Scharlotten
  • geriebener Parmesan
  • natives Olivenöl extra (kalt gepresst)
  • Butter

Grundrezept Risotto

für 4 Personen

Gemüsefond:

ca. 150 g Sellerie
ca. 150 g Karotten
1 Zwiebel
3-4 EL natives Olivenöl extra
etwas weißer Pfeffer
1,5 l Wasser

Risotto:

320 g Risotto-Reis (Arborio, Vialone, etc.)
ca. 1,5 l Gemüsefond oder Fleischfond
200 ml trockener Weißwein
2-3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
40 g Butter
50 g Parmesan, frisch gerieben
3-4 EL natives Olivenöl extra
2-3 Stängel frischer Thymian

Zubereitung Gemüsefond

  1. Das Gemüse in grobe Stücke schneiden. Zwiebel schälen – damit der Fond seine helle Farbe behält – und in Würfel schneiden.
  2. Das Öl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin leicht andünsten. Circa 4-5 Minuten, bis die Zwiebel glasig wird.
  3. Anschließend mit etwa 1,5 Liter Wasser aufgießen und bei geringer Hitze etwa eine Stunde köcheln lassen.
    Tipp: In das Wasser kein Salz oder Zucker geben. So gibt das Gemüse wegen des Konzentrationsgefälles mehr Geschmack an das Wasser ab und man übersalzt eine Speise nicht ungewollt mit dem Fond.
  4. Kurz vor Ende der Kochzeit den Pfeffer und die Kräuter hinzufügen.
    Je nach Geschmack kann man verschiedene Kräuter, wie Liebstöckel, Petersilie, Thymian, Nelken oder Lorbeerblätter hinzugeben.

Zubereitung Risotto

  1. Die Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Keim der Knoblauchzehe vorher entfernen.
  2. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Schalotten und Knoblauch kurz anschwitzen. Dabei nicht zu stark erhitzen. Sollte das Öl qualmen wird es zu heiß.
  3. Den Reis nach ein paar Minuten hinzugeben und für etwa 2 Minuten anschwitzen, bis er glasig wird.
  4. Nun die hälfte des Weißweins, Salz, Pfeffer und den Thymian hinzugeben. Sobald der Wein vom Reis aufgenommen wurde bzw. verdunstet ist, die zweite Hälfte hinzugeben.
  5. Von jetzt an immer mit dem Fond aufgießen und ständig rühren, so dass der Reis nicht anbrennt. Immer nur so viel Flüssigkeit hinzugeben, dass der Topfboden bedeckt wird.
  6. Man sollte fast kontinuierlich rühren. Die Garzeit und Fondmenge können je nach Reissorte etwas variieren. Nach etwa 20-25 Minuten sollte der Reis weich, aber dennoch bissfest sein.
  7. Wenn dieser Punkt erreicht ist, die Butter in mehreren Stücken, den geriebenen Parmesan und noch etwas heißen Fond hinzugeben und unterrühren. Evtl. mit etwas Salz abschmecken. Nun sollte das Risotto noch etwa 2 Minuten ziehen.

Risotto mit Tomaten

mehr erfahren

Hähnchenfilet mit Risotto

mehr erfahren

Risotto mit frischem Gemüse

mehr erfahren

Risotto mit Lauch an Lachswürfeln

mehr erfahren

Risotto mit Pfifferlingen

jetzt nachkochen
Menü schliessen